MENU
Write me an E-Mail for personal contact information.

Design-Portfolio

"Genius is 1% inspiration and 99% perspiration." - Thomas Alva Edison


Was unterscheidet mein Design-Portfolio von anderen?


Wenn Sie mein Portfolio mit denen anderer Designer vergleichen, fällt Ihnen vielleicht etwas auf. Anstatt mich auf einen Bereich zu fokussieren, arbeite ich in verschiedenen Bereichen. Als angehender Design-Absolvent der Technischen Hochschule Nürnberg habe ich drei Hauptmodule belegt · Interaktionsdesign, Typografie und Grafikdesign. Die einzelnen Bereiche kann ich deshalb, in meinen Arbeiten miteinander kombinieren. Schön und gut, aber verliert man dabei nicht an fachlicher Kompetenz? Nicht unbedingt, in wie weit man sich fachlich fokussiert und in Themen vertieft hängt letzten Endes von der eigenen Motivation ab. Durch verschiedene Disziplinen entwickelt man einen vielseitigeren Blick und fordert sich selbst auf, sich ständig weiter zu entwickeln. Diese Weiterentwicklung und Adaption an ständig wechselnde Bedingungen, finde ich wichtig.

Während meines Praxissemesters und den Vorpraktika an der Creova-Studios GmbH, als auch bei meiner aktuell laufenden Werkstudententätigkeit bei der mwi GbR wurde mir eines klar. Die Projekte sind nie nach dem ersten Durchlauf abgeschlossen. Es gibt mehrere Phasen in denen sie weiterentwickelt werden. Dieser Prozess der Optimierung ist das, was gutes Design ausmacht. Wieso sollte das nur auf die Projekte, aber nicht auch auf die Designer zutreffen? Während ich bei der Creova-Studios GmbH einen differenzierten Einblick in alle Teilbereiche einer Full-Service Agentur erhielt, spezialisiert sich die mwi GbR fachlich kompetent auf Corporate Identities. Auf der einen Seite Vielseitigkeit, auf der anderen Fokussierung. Die Verbindung ist der Schlüssel, den ich in meiner Arbeit finden will.

 

Charisma und Charakter · das Salz und Pfeffer für gutes Design?


Bei aller fachlichen Finesse, sollte eine Gestaltung immer eine harmonische, authentische Ausstrahlung haben. Natürlich spielt da auch der Charakter des Gestalters eine Rolle. Manchmal sollte man diesen aus der Gestaltung heraus halten. In anderen Fällen kann gerade er den Unterschied zu ähnlichen Produkten ausmachen.