MENU
Write me an E-Mail for personal contact information.

Digitales Magazin ePublishing

Desktop-Publishing. Auch in den großen Verlagshäusern gibt es ein digitales Umdenken, weswegen wir uns im sechsten Semester eine digitale Publikation für das iPad erstellen sollten. Genauer gesagt ging es dabei um eine Neuauflage unseres Berichts für das Praxissemester. Selbstverständlicherweise sollte jedoch nicht nur eins-zu-eins widergespiegelt werden, was bereits bestand. Mein Konzept beruht auf einer abstrahierten Geschichte. Das erste Kapitel beginnt folgendermaßen: Ein Knappe erkundet die Welt und passiert verschiedene Orte. Am Ende seiner Reise, findet er die kleine, aber feine Residenz der Creova-Studios GmbH. Dort angekommen, werden ihm die Teammitglieder im zweiten Akt vorgestellt. Sie weisen allesamt die unterschiedlichsten Charakteristika auf. Für die Erzählung wird der Geschäftsführer zum König, der Developer zum Baumeister, die Kommunikationsdesignerin zur Malerin und der Programmierer zum Zauberer. Im letzten, aber vermutlich interessantesten Akt, werden in drei Teilbereichen die Arbeiten aus dem Praxissemester präsentiert. Aus rechtlichen Gründen, wird die Arbeit hier jedoch nicht vollständig offeriert. Weitere Arbeiten Typo der 80er Magazin Typografie Condé Nast Raumkonzept Typografie
Read More ›

Condé Nast Raumkonzept

Dieses Projekt ist in der ersten Hälfte des Typografie BA4 Semesters entstanden. Zu entwerfen war ein Raumkonzept für die Kaffee-Lounge der Condé Nast Verlags GmbH. Wichtig war die passende Unterordnung in Hinblick auf den Konzern und eines Konzeptes, welches die verlagsinterne Kommunikation widerspiegelt. Dabei wurde vor allem konzeptuell gearbeitet. Das ging bei der Wahl der groben Leitidee los, über die Schrift- und Farbwahl für die Visualisierung und endete beim Festlegen bestimmter Materialien für die Kuben meines Konzeptes. Mein Ziel war es, die verschiedenen Teilaspekte des Verlagshauses, von technisch-maskulin(Wired, Architectural Digest) bis hin zu sinnlich-feminin(Vogue, Glamour) zu verbinden. Deswegen wurden sowohl kalte Materialien (Aluminium, Marmor), wie auch wärmere, weichere Materialien (Glas, Schiefer) mit einbezogen. Das komplette Konzept ist natürlich umfassender und wurde in einer Dokumentation exakt festgelegt. Weitere Arbeiten Typo der 80er Magazin Typografie Cover-Redesign Buchcover Grafikdesign
Read More ›

Typo der 80er Magazin

Diese Arbeit war die Endabgabe im dritten Semester Typografie. Wir haben die Aufgabe bekommen uns für eine Epoche(größtenteils Jahrzehnte) zu entscheiden und ein Typografie-Magazin über diesen zeitlichen Bereich zu gestalten. Ich habe mich für die 80er-Jahre entschieden. Mein Magazin umfasst insgesamt fünf Artikel die sich chronologisch einreihen. So handelt der erste Artikel von einem der Urväter der Typografie – Günter Gerhard Lange – und seine Einflüsse bis hin in die 1980er. Der zweite Artikel beschäftigt sich mit einer Schrift, die eigens für die „neuen“ Röhrenmonitore angefertigt wurde. Der FF Videtur. Im Mittelteil wird der Ursprung des Corporate Design-Gedanken erläutert. Auch wenn man die Anfänge bereits in Peter Behrens Werk sehen konnte(der AEG), wurde der große Massengedanke eines Corporate Designs erst in den 80er Jahren laut. Mein vierter Artikel ist ein kleiner Auszug über das Buch eines Typografen der 80er Jahre. Jim Williams und sein Buch „Type Matters!“. Last but not least habe ich mir das Sahnehäubchen für den Schluss aufgehoben. Die Einführung des Desktop-Publishing und die Auswirkungne auf den Lebensstil und Umgang mit dem Computer. Was natürlich auch einen neuen Umgang mit Schrift verbindet. Weitere Arbeiten Digitales Magazin ePublishing Interaktionsdesign, Typografie Complete your City Appdesign Interaktionsdesign
Read More ›